Galerie fortschrittlicher Arbeiterfotografen

Willkommen!

Theresienstadt, heute Terezin, ist ein Ortsname, der auf ewig mit den grauenhaften Verbrechen Nazideutschlands verbunden bleibt. Theresienstadt war ein Durchgangslager, in dem mehr als 33.000 Menschen ermordet wurden. Mehr als 15000 Kinder waren zeitweise in Theresienstadt untergebracht von denen die meisten derjenigen, die nicht an Seuchen und Epidemien gestorben waren nach einiger Zeit in die Vernichtungslager der Nazis deportiert wurden. Eine Zeit lang gelang es den Nazis den Ort als Vorzeigelager zu präsentieren. Selbst eine Kommission des roten Kreuzes konnte durch ein inszeniertes Sportfest und einen Propagandafilm über das angeblich fröhliche Leben in Theresienstadt getäuscht werden. Eine Kinderoper "Brundibar" wurde 55mal aufgeführt. Diese Aufführungen waren aber alles andere als "Normal" weil ständig die darstellenden Kinder zur Ermordung deportiert wurden und durch neue Darsteller ersetzt werden mussten. Unmittelbar nach der Befreiung 1945 wurde Terezin zur nationalen Gedenkstädte. Terezin liegt etwa 60km nördlich von Prag.