Galerie fortschrittlicher Arbeiterfotografen

Willkommen!

Portraits werden zu einem immer wichtigeren Thema in meiner Fotografie. Immer wieder treffe ich auf Menschen, wo ich sofort den inneren Drang verspüre, sie zu porträtieren. Doch wie macht man das bei Fremden? Vor einigen Jahren hätte ich mich das noch nicht getraut. Es war ein langer Entwicklungsprozess. Dieser entstand durch viele Momente beim Fotografieren auf der Straße und durch spontane Gespräche, die sich dann ergaben. Ich denke, es ist wichtig, wie man den Menschen eingangs begegnet. Der erste Eindruck kann entscheidend sein. Ich versuche stets eine offene positive Haltung einzunehmen, wenn es zu einem Gespräch kommt. Menschen sind zu recht skeptisch, wenn sie jemand heimlich fotografiert und dann wieder verschwindet. Was will dieser Typ? Und warum macht er das? Ein nettes offenes Gespräch hilft oft. Im Sommer diesen Jahres sah ich in der französischen Stadt Aix en Provence beim Herumstreifen genau so einen Menschen, der mich faszinierte. Ein älterer Herr, typisch französisch. Ein großer Rauschebart und eine ebenso prächtige Frisur. Alles schon nahezu grau. Er saß alleine draußen vor einem Café und ruhte ganz alleine in sich. Ich musste ihn einfach ansprechen. Ich sprach ihn auf sein außergewöhnliches interessantes Aussehen an. Bin also direkt mit einem Kompliment ins Gespräch gegangen und sofort war das Eis gebrochen. Er sah meine Kamera und war sofort offen und einverstanden. Ich sagte ihm, er soll ganz locker und er selbst sein. Und mich einfach nicht beachten. Er schloss die Augen, ich zählte von drei an rückwärts. Bei null öffnete er die Augen und bäm: da war es, ein unglaublich natürliches und ausdrucksstarkes Portrait. Und sofort fiel mir der Satz von Sebastiáo Salgado ein: " Ein Portrait macht man niemals allein. Der andere schenkt es einem " Ich gab ihm eine Visitenkarte und verabschiedete mich. Keine Ahnung, ob er das Foto jemals sehen wird. Ich gab ihm eine Visitenkarte und verabschiedete mich. Keine Ahnung, ob er das Foto jemals sehen wird.